SPD-Nordhorn: Neue Nino-Brücke fast fertig ! Radfahrtrasse vom Nordhorner Bahnhof bis zum Wohngebiet Kanalallee dann durchgehend nutzbar

Beinahe abgeschlossen sind die Arbeiten an der Neuen Nino-Brücke über den Nordhorn-Almelo-Kanal. Nach ihrer Fertigstellung folgen noch umfangreiche Leitungsbaumaßnahmen sowie der Bau eines neuen Radwegs. Bis voraussichtlich Mitte des Jahres entsteht somit eine neue schnelle Fietsverbindung vom Nordhorner Hauptbahnhof über das Nino-Gelände bis zum neuen Wohngebiet an der Kanalallee.

Die neue Brücke ersetzt ihre seit Jahren gesperrte Vorgängerin, die einst einen Zugang zur NINO-Textilfabrik darstellte. Nach jahrelangen Verhandlungen zwischen der Stadt Nordhorn und den Grundstückseigentümern und einem Umlegungsverfahren konnte 2020 endlich mit dem Bau begonnen werden.

Die vorhandene breite Wegeverbindung entlang der Nino-Allee vom Bahnhof/Innenstadt in Richtung südliche Stadtgebiete soll über einen neuen Fuß-und Radweg in Verbindung mit der Neuanlage einer Brücke über den Nordhorn-Almelo-Kanal  verlängert werden.Mit den vorgenannten Neubauten verbessert sich die Anbindung Radfahrer und Fußgänger erheblich.Es ist vorgesehen, den im Bebauungsplan Nr. 250 II (Hambrachstraße) ausgewiesenen Fuß-und Radweg in einer Breite vom 3,0m auszubauen. Wegbegleitend ist die Anlage von 1,0m breiten Grünanlagen bis zur neuen Brücke über den Nordhorn-Almelo-Kanal beabsichtigt. Im Bereich der im Bebauungsplan ausgewiesenen Grünanlage ist eine parallel verlaufende Bepflanzung möglich (Festlegungen auf eine Baumart werden erst in Verbindung mit dem Beschluss zur Gestaltung der Verkehrsflächen im neuen Baugebiet getroffen). Der neue Weg wird in Asphaltbauweise erstellt. Das anfallende Regenwasser versickert in den begleitenden Randbereichen. In Verlängerung der Rad-und Fußwegpromenade entlang der Nino-Allee/Zeppelinstraße ist vorgesehen, den vorhandenen Pflasterbereich in 4,0m Breite weiterzuführen.

Aufgrund der zukünftig erwarteten erheblichen Nutzung des vorgelegten Weges in Verbindung mit dem Neubau der Brücke ist geplant, die Radfahrer an der Querung der Zeppelinstraße dem motorisierten Verkehr zu bevorrechtigen. Auf diese Weise wird eine direkte Verbindung aus der Blanke in Richtung Bahnhof/Innenstadt ohne erhebliche Wartezeiten an der Querung geschaffen. Die vorgeschlagene Vorrangregelung wurde bereits vor 2 Jahren für den Heseper Weg und am N-A-Kanal/Frensdorferhaar umgesetzt und wird andiesen Bereichen von Radfahrenden sehr positiv bewertet.Die Bevorrechtigung der Radfahrer wird in direkter Flucht des abknickenden Radweges nach der Turmstraße angelegt. Für Radfahrer wird eine 4,0m breite Furt mit spezieller Markierung ausgewiesen. DerFußgänger quert die Straße parallel zum Radfahrer.Die Fahrbahn soll im direkten Anschluss auf eine Breite von 3,5m Breite eingeengt werden. Diese Verschmalerung erfolgt nicht direkt nach der Einmündung in die Nino-Allee, sondern erst in einiger Entfernung zum Knoten, damit sich Aufstellflächen für wartende Fahrzeuge ergeben. Die Radfahrenden passieren die Querung/Fahrbahn höhengleich. Die Fahrbahn der Zeppelinstraße wird zur Verdeutlichung der neuen Situation über Rampensteine angehoben.Die Beleuchtung erfolgt über 6 neue LED-Straßenlaternen mit einer Lichtpunkthöhe von 4,5m.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Jürgen Schulz
    4. Januar 2021 11:19

    Liebe Freunde in NOH, endlich ist ein Ende des missligen Zustandes abzusehen. Das ich mich darüber besonders freue, als Nordhorner Jung, ist ja wohl klar, habe ich doch mein Interesse an “ meiner Brücke “ oftmals in Form von Leserbriefen in der GN geäußert. Jetzt fehlt mir nur noch der offizielle Eröffnungstermin um dabei sein zu können. Mit besten Grüßen aus Niederkassel Jürgen Schulz

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü