SPD-Antrag : weitere Ladesäulen für die Stadt – Elektromobilität stärken

Politisch gewollt, nimmt der Anteil der elektrisch und teil-elektrisch angetriebenen Neuzulassungen zu, mittlerweile auf 28%! Damit nimmt die Elektromobilität Fahrt auf.

Im Vorgriff drauf wurden bereits E-Ladesäulen geschaffen. nvb , unsere Stadtwerke und örtlicher Verteilnetzbetreiber, hat bereits Ladesäulen an der EUREGIO-Klinik, am Gildkamp, am Rathaus, an beiden Bahnhöfen, an der NINO-Allee, am Sportpark und in Klausheide geschaffen. Hinzu kommen je eine Anlage an der Firnhaberstraße/Seeuferstraße und bei den Firmen Krüp (Bentheimer Straße 243) und Moelle (Enscheder Straße 28). Diese Anlagen wurden in der Vergangenheit kaum frequetiert, so dass der weitere Ausbau zum Erliegen kam.

Die Steigerung bei den Zulassungen lässt eine stärkere Nachfrage der Ladeinfrastruktur erwarten. Das bedarf eines geplanten Ausbaus, damit in den nächsten Jahren eine flächendeckende Ladeinfrastruktur entsteht.

Neben der Ausrichtung auf Einzelhandelsstandorte sind auch Kultureinrichtungen zu bedenken.

Zugleich sollten wir unsere Innenstadt auch dadurch stärken, dass wir die großen Parkanlagen vorrangig mit Ladesäulen ausstatten. Da am Neumarkt bereits die Ladestation von Innogy steht, sind der Süden der Innenstadt sowie der Bereich Schweinemarkt besonders wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü